wieczorek_tuba
ISBN 978-3-937717-41-8, 124 S. gebunden, € 14,80, sFr 26,00 – März 2010

Gleich zu Beginn des Textes wendet sich der Erzähler an den Leser mit der Bitte, den Protagonisten nicht zu stören. Dieser arbeite nämlich an einem Essay über Becketts Schreibrefugium, das sich Beckett einst im Marnetal, in Ussy, unweit von Paris bauen ließ, um ungestört schreiben zu können. – Ungünstigerweise beginnt gerade, als der Anfang skizziert ist, ein Tubist im »Spanischen Haus« gegenüber des Gartens mit seinen ausgedehnten Übungen . . .

 

Ein Grund mehr, dem für nächstes Frühjahr angekündigten Abschluss der Trilogie mit Vorfreude entgegenzusehen.

Bruno Steiger

Neue Zürcher Zeitung am Sonntag, 28.3.2010


Mit der »Tuba-Novelle« gastierte Wieczorek auf dem internationalen Literaturfestival »Sprachsalz« in Hall/Tirol.

Raymond Prunier übertrug sie unter dem Titel »Beckett et le tuba« ins Französische.

Matthias Baxmann und Ralph Gerstenberg adaptierten sie für das Hörspiel »Die Störung oder Wie Beckett die Maulwürfe vergiftete«, das am
8. Dezember 2013 vom MDR urgesendet und seitdem von fast allen ARD-Anstalten übernommen wurde.

diestoerung-mdr

Es sprachen: Jens Harzer…

bild159504_v-standard43_zc-698fff06

…und Burghart Klaußner

bild135722_v-standard43_zc-698fff06.jpg