1961 geboren in Wiedenbrück/Westfalen
1981 Abitur in Kaiserslautern
1984 Studium an der GHS Essen: Folkwang Schule Kommunikationsdesign
1986 Assistenz bei Gerhard Vormwald, Paris
1995 Diplomabschluss bei Professorin Inge Osswald
Freiberufliche und künstlerische Tätigkeit
Seit Sommer 1999 Lehrauftrag an der Hochschule Trier
Interdisziplinäre Zusammenarbeit mit
Stahlbildhauer K.M.Hartmann;
Projekt: „Tod des Marat“; Projekt: „Ligne Maginot“ (Beginn 1997)

Thomas-Brenner
„Introscope XIX“ 2017, Photographie, 130 x 105 cm

Stipendien, Preise:

1996 2. Preisträger Schloß Bad Kreuznach; Arbeitsstipendium „Stiftung zur Förderung der Kunst in der Pfalz“;
1997 Arbeitsstipendium, Hafermagazin, Landau/Pf, 2002 Kunstpreis Brandenburg
2016 Haueisenpreis Jockgrim

Einzelausstellungen (Auswahl)

1988 bis 2018:
Pfalzgalerie Kaiserslautern, Landshut, Krefeld, Frankfurt/M, Eupen (Belgien), Pforzheim
Ludwigshafen, München, Zweibrücken, Braine- Le Compte (Frankreich), Mainz
Mons (Belgien), Cheb (Tschechien)

Ausstellungsbeteiligungen (Auswahl),

1988 bis 2018:
Museum Ludwig, Köln, Düsseldorf, Berlin, Dortmund, Valencia, Hamburg, Nancy
Hambacher Schloß, München, Pforzheim, Bobingen, Stuttgart, Arles (Frankreich)
Wilhelm-Hack-Museum Ludwigshafen/Rh, Schloß Heidelberg, WSU Art Galleries, Dayton
Ohio, USA, Haus der Kunst München, BBK Ausstellung Saarburg, Thionville, Mainz, Bühl,
Luxemburg, Bad Arolsen, Columbia/USA, Ludwig-Forum Aachen, Dresden, Saarbrücken,
Tournai / Belgien, Europäisches Parlament Brüssel, Sarreguemines, Museum Heilbronn,
Künstlerhaus Metternich, Kassel, Dresden, Groningen (NL)

Ankäufe in öffentlichem Besitz:

Pforzheim, den Sammlungen Gunter Sachs, Lothar Albrecht,
Pfalzgalerie Kaiserslautern, Sala Parpallo in Valencia, Land Rheinland-Pfalz, Deutsche
Fotografische Akademie, Musée de la Photographie, Chorleroc in Belgien, IKOB, Eupen

<<<<<