1933 geboren in Zweibrücken
1947 beginnt Ausbildung im Schreinerhandwerk
1953 beginnt Ausbildung an der Meisterschule in Kaiserslautern
1956 beginnt Ausbildung in freier und angewandter Plastik bei Theo Siegle an der Werkkunstschule in Saarbrücken
1960 wird Mitglied im Saarländischen Künstlerbund
1965 Übersiedlung nach Berlin wird (Gründungs-) Mitglied der Berliner Künstlergruppe „plus”, der außer ihm Rolf Fässer, Gerson Fehrenbach, Rolf Hübler, Detlev aus dem Kamen und Brigitte Stamm angehören.
Mitglied der Arbeitsgemeinschaft Pfälzer Künstler (apk) und der Pfälzischen Sezession

Maximilian-Hutlett
„Römischer Garten“ 2003
Bronze 3/12
17 x 34 x 25 cm

Übersiedlung nach Neustadt/Weinstraße
1975 Pfalzpreis für Plastik
erhält den Albert-Haueisen-Preis (Germersheim)
erhält den Kunstpreis der Vereinigung Pfälzer Kunstfreunde (Kaiserslautern)
1982 erleidet Schlaganfall, Tod der Ehefrau
Umzug ins Bürgerspital in Wachenheim/Weinstraße

Einzelausstellungen:

1972 Villa Hammerschmidt, Bonn
1977 Galerie 66, Hofheim/Ts. (mit R. Hübler)
1982 Villa Streccius, Landau (mit Chr. Maether)
Altes Rathaus, Schifferstadt (mit W. Korb)
1983 Kunstverein Speyer (mit H. Münch)
Bildhauergalerie Plinthe, Berlin
1983 Kunstverein Neustadt/Weinstraße
1985 Pfalzgalerie Kaiserslautern
1988 Herrenhof Mußbach, Neustadt/Weinstraße
2000 Kurhaus Bad-Neuenahr-Ahrweiler
Stadtmuseum Kunstverein Zweibrücken,
Kreisgalerie Dahn
2005 Kunstverein Neustadt/Weinstraße
2007 Kunstverein Speyer

Werke in öffentlichen Sammlungen:

Berlin, NBK-Neuer Berliner Kunstverein Berlin,
Landesmuseum Berlinische Galerie
Jockgrim Zehnthaus
Kaiserslautern Pfalzgalerie
Mainz Landesmuseum

<<<<<