1961 – 1970

Die Chronik 1961 – 1970

1961

Die nächste Ausstellung der Pfälzischen Sezession soll im November 1962 in Ludwigshafen stattfinden. Werner Gilles starb am 1961 (1).
__________
(1) Roland, Berthold; Siegle, Theo, Rundschreiben an Mitglieder vom 20.12.1961


1962

Im März 1962 wurde – durch Vermittlung der Pfälzischen Sezession – eine Ausstellung der Sammlung Brandes im Kulturhaus Ludwigshafen organisiert. In dieser Sammlung waren auch unsere Mitglieder: Werner Gilles, Hans Kuhn und Hans Purrmann gut vertreten.

Die Pfälzische Sezession zeigte Arbeiten ihrer Mitglieder vom 28.11.1962 im Kulturhaus Ludwigshafen. Die Ausstellung lief bis zum 23.12.1962. Des im Vorjahr gestorbenen Werner Gilles wurde in einer Sonderschau gedacht (1, 2).

Als Gäste nahmen teil: Otto Ditscher, Ernst W. Kunz und Ernst Schuhmacher.

__________
(1) Pfälzische Sezession, Katalog Ludwigshafen 1962
(2) Saarbrücker Zeitung vom 19.12.1962

chronik_03_0010_Theo_Siegle
Theo Siegle, Maske Karin Bruns, 1964, Bronze


1963
Im Archiv liegen keine Unterlagen aus 1963 vor.


1964

Die Ausstellung der Pfälzischen Sezession fand vom 23.10. – 18.11.1964 im Kulturhaus Ludwigshafen statt. Schwerpunkt der Ausstellung war das graphische Schaffen der Mitglieder, wobei HAP Grieshaber die zentrale Figur darstellte. Der Anfang 1964 gestorbene Edgar Ehses wurde in einer Sonderschau geehrt (1 – 3). Als Gäste nahmen teil: Eduard Bargheer, Helmut Bayer, Karin Bruns, Waldemar Epple, Reinhard Heß, Herbert Kämper, Leo Kornbrust, Ernst W. Kunz, Heinz Prüstel und Jean Schuler. Edgar Ehses starb 1964.

__________
(1) Pfälzische Sezession, Katalog Ludwigshafen 1964
(2) W.St., Die Rheinpfalz vom 13.11.1964
(3) Roland, Berthold; Siegle, Theo, Rundschreiben an die Mitglieder, April 1964


1965

Dr. Gerhart Wolf wurde als neues Beiratsmitglied gewonnen. Das Gründungsmitglied der Pfälzischen Sezession Fritz Zolnhofer starb 1965. Im Archiv liegen für 1965 keine Unterlagen vor. Eduard Bargheer und Helmuth Bayer traten als neue Mitglieder in die Sezession ein.


1966

Die Jubiläumsausstellung zum zwanzigjährigen Bestehen der Pfälzischen Sezession fand vom 2.11. – 1.1.1967 im Bürgermeister-Ludwig-Reichert-Haus, Ludwigshafen statt (1).

Als Gäste nahmen teil: Waldemar Epple, Reinhard Heß, Erich Koch, Leo Kornbrust, Willibald Kramm, Ernst W. Kunz, Gerhard Marcks, Lothar Messner, Edwin Neyer, Jean Schuler und Ludwig Wilding.

1966 gehörten der Pfälzischen Sezession 26 Mitglieder an: Alo Altrip; Curth Georg Becker; Eduard Bargheer; Helmuth Bayer; Karl Bohrmann; Michael Croissant; Hans Dahlem; Otto Ditscher; Edvard Frank; Hermann Geibel; HAP Grieshaber; Otto Kallenbach; Hans Kuhn; Karl Kunz; Kurt Lehmann; Wilhelm Loth; Johann Georg Müller; Emy Roeder; Max Rupp; Rudolf Scharpf; Erich Schug; Fritz Schwarzbeck; Gustav Seitz; Theo Siegle; Will Sohl und Karl Unverzagt. 1. Vorsitzender Theo Siegle; 2. Vorsitzender Fritz Schwarzbeck, Geschäftsführer Berthold Roland.

chronik_030011_Max_Rupp
Max Rupp: Erinnerungen an die Völklinger Hütte, 1972, öl auf Leinwand

Die Mitglieder des Beirats waren: Fritz Almaras; Willibald Gänger; Karl Lochner; Karl Schultz; Gerhart Wolf. Den Tod ihres langjährigen Ehrenvorsitzenden Hans Purrmann am 17.4.1966 hatte die Pfälzische Sezession mit großer Betroffenheit zur Kenntnis genommen. Hans Mettel starb am 23.1.1966 (1 – 4).

__________
(1) Pfälzische Sezession, Katalog Ludwigshafen 1966
(2) go, Heidelberger Tageblatt vom 12.1.1967
(3) Fesenbecker, Eva, Frankfurter Allgemeine Zeitung vom 16.12.1966
(4) Krieger, Margarethe, Mannheimer Morgen vom 7.12.1966


1967
Im Archiv liegen für 1967 keine Unterlagen vor.


1968

Berthold Roland legte im Mai 1968 das Amt des Geschäftsführers nieder. Neuer Geschäftsführer wurde Wolfgang v. Gropper (1). Carl A. Reichling übernahm den neu geschaffenen Posten des Schatzmeisters. Die Mitgliederversammlung vom 21.5.1968 bestätigte die Besetzung dieser Positionen. Als neue Mitglieder traten ein: Erich Koch und Lothar Messner.

Die Ausstellung der Pfälzischen Sezession wurde am 13.12.1968 im Bürgermeister-Ludwig-Reichert-Haus in Ludwigshafen eröffnet. Die Festrede zur Eröffnung hielt Prof. Dr. Carlo Schmid. Die Ausstellung endete am 12.1.1969.

Als Gäste nahmen teil: Karin Bruns; Will Faber; Lothar Fischer; Johnny Friedländer; Helmut Göring; Klaus Menzel und Gernot Rumpf (2 – 6). Die ordentliche Mitgliederversammlung fand am 13.12.1968 statt. Der Vorstand wurde erweitert, neue Mitglieder: Johann Georg Müller, Hans Dahlem und Fritz Schwarzbeck (7).

__________
(1) Rundschreiben an die Mitglieder vom 8.4.1968
(2) Pfälzische Sezession, Katalog Ludwigshafen 1968
(3) vgl., Die Rheinpfalz vom 14.12.1968
(4) W. E., Die Rheinpfalz vom 19.12.1968
(5) gebi, Mannheimer Morgen vom 16.12.1968
(6) Kretzer, Hans, Heidelberger Tageblatt vom 27.12.1968
(7) Protokoll der Mitgliederversammlung vom 13.12.1968


1969

Am 11.9.1969 starb Will Sohl (Gründungsmitglied) und am 21.10.1969 Gustav Seitz (1). Hans Kuhn und Karl Unverzagt treten aus der Sezession aus.

__________
(1) v. Gropper, Siegle Rundschreiben an die Mitglieder Weihnachten 1969


1970

Die ordentliche Mitgliederversammlung fand am 10.7.1970 in Schwetzingen statt. Die nächste Ausstellung soll vom 19.3. – 12.4.1971 in Ludwigshafen durchgeführt werden. Als neue Mitglieder wurden aufgenommen: Klaus Menzel und Gernot Rumpf.

Als Gäste zur nächsten Ausstellung in Ludwigshafen wurden eingeladen: Helmut Göring; Ev Grüger; Wolf Heinecke; Hermann T. Juncker; Klaus Keller; Johannes Metten und Paul Schneider.

chronik_030012_Hans_Dahlem
Hans Dahlem, Notre Dame, 1961

Die verstorbenen Mitglieder Gustav Seitz und Will Sohl sollen in einer Sonderschau geehrt werden. Die von Carl A. Reichling ausgearbeitete Satzung wurde mit kleinen änderungen verabschiedet (1). Edvard Frank erhielt den Weisgerber-Preis und Johann Georg Müller den Willibald-Kramm- Preis.

__________
(1) Protokoll der Mitgliederversammlung vom 10.7.1970

(Verfasser Peter Siegle. Juli 2011)