1966 geboren in Bingen am Rhein

Abschluss an der Kunsthochschule in Mainz (Klasse: Prof. Hemrich und Prof. Christa Biederbick)
Examen in Biologie an der Universität Mainz, Studium des wissenschaftlichen Filmes bei Prof. Kurt Weber
Diplom in wissenschaftlicher Illustration bei Cornelia Hesse-Honegger aus Zürich
Kunsthochschule Mainz, Freischaffende selbstständige Tätigkeit als Plastikerin und Illustratorin
Kunstlehrende an der St. Ursula Schule in Geisenheim
Kunstförderpreis der Stadt Bingen

Anne-Marie-Kupprat
„525 2017 Kuprat Verlorenes Paradies“ 2017
technique mixte
200 x 220 x 120 cm

Ausstellungen:

„Anne Kuprat, Sculptures en technique mixte“, Maison d’Art Bourgogne du Sud et Jardin
de Sculptures, Marcigny; „Annes Wesen“, Schmiede Wettig, Nieder-Olm
„Art d`Eco”, Bonn; „Art Multiple”, Düsseldorf; „Auenkunst“, Bad Vilbel;
Ausstellung zum Kunstpreis in Trier; „Designers Saturday“, Langenthal, Schweiz;
„Doubles Jeux“, Galerie Up-Art, Neustadt a.d.W.; „Essenheimer Kunstverein“, Essenheim;
„Galerie Mainzer Kunst“, Mainz; „Galerie Laik“, Koblenz; „Kunst Direkt“, Mainz;
„Kunstraum”, Heidelberg; „Landesart“, SWRFoyer Mainz; „Landtag“, Mainz;
„Lichtbild“, Rathaus Ingelheim; „LichteLandschaften und Skulpturen”, Rathaus, Mainz;
„Mensch-Tier”, Zeichnungen und Plastiken, Akademie der Wissenschaften
u. d. Literatur, Mainz; „Stadtmuseum“, Boppard; Pfälzische Sezession in Germersheim,
Sonderschau zu Ehren von Rudolf Scharpf „Resting in an useless time of ending concentration”, Kunstverein Ingelheim
Vereinigte Saarelektrizitätswerke, Saarbrücken; „Wolkenmacht und Tiergeflüster“,
Galerie Up-Art, Neustadt a.d.W.; „65 Jahre Pfälzische Sezession“, Speyer

Arbeiten im öffentlichem und privatem Besitz:

Dresdner Bank, Frankfurt
Vereinigte Saarelektrizitätswerke, Saarbrücken; Landesmuseum Mainz
Botanischer Garten, Mainz; Gutenberg-Museum, Mainz
Akademie der Wissenschaften u.d. Literatur, Mainz
Gutenberg-Museum, Mainz
Akademie der Wissenschaften u.d. Literatur, Mainz

<<<<<