Ein Videoprojekt von Rainer Lind und Sibylle Maxheimer

Das Institut für Neue Technische Form (INTeF) gab den Anstoß für unser Vorhaben, Designer aus der Region zu ihrer Arbeit, ihrem Team, ihren Auftraggebern und Projekten zu befragen und sie dabei in ansprechenden Filmporträts festzuhalten. Schon 1988 stellte das INTeF einige Designer über deren Industrieprodukte in der Ausstellung “design – gelernt in darmstadt” einer breiten Öffentlichkeit vor. Für unser Projekt “Berufsbild Designer: Formgeber sprechen über sich, ihre Arbeit und gestaltete Umwelt” haben wir namhafte Studios ausgewählt, anhand denen wir zeigen möchten, welches Potenzial in Darmstadt steckt, wie vielfältig die Entwürfe und Schwerpunktthemen der Designer-Persönlichkeiten sind.

Mit den Videos ist es möglich, aus erster Hand mehr über Gebrauchsformen, technische oder andere Geräte zu erfahren, als wenn diese nur “stumm” in einer Ausstellung präsentiert werden. Interessant ist auch, welche Erfahrungen die Gestalter durch ihre tägliche Arbeit machen, wie sie sich allmählich verändert und entwickelt haben. Über die Porträts hören wir Geschichten: vom Auftrag über die unterschiedlichen Arbeitsschritte und -methoden bis hin zum fertigen Produkt oder Dingen, die es nicht auf den Markt geschafft haben.

Das Projekt halten wir auch deshalb für die Wissenschaftsstadt Darmstadt für interessant, weil hier Großherzog Ernst Ludwig 1899 mit der Mathildenhöhe ein einzigartiges Experimentierfeld schuf, wo bemerkenswerte Gestalter wie Joseph Maria Olbrich, Ludwig Habich, Hans Christiansen, Patriz Huber und Peter Behrens wirkten. Peter Behrens, der als Allroundtalend eine Corporate Identity für die AEG entwickelte, gilt als erster deutscher Industriedesigner. Aber auch Werkbund, INTeF, Rat für Formgebung, Bauhaus-Archiv waren immer darum bemüht, sich für eine verantwortungsvolle Umweltgestaltung einzusetzen. Seit über sechzig Jahren gibt es den Fachbereich Gestaltung (vormals Werkkunstschule) am Olbrichweg 10, wo sich junge Menschen zu Designern ausbilden lassen und innovative Entwürfe für die Industrie entwickeln.

48mm Logo_4C


 

Hier in diesem Video spricht Prof. Heinz Habermann über seine Arbeit als Dekan am Fachbereich Gestaltung
Mehr über Prof. Heinz Habermann >>>>


 

Dieter Fornhoff. Puls Produktdesign. Puls entwickelt und gestaltet seit vielen Jahren erfolgreich Produkte in den Bereichen Medizin, Healthcare, Industry und Tools.

Mit Jane Weiß, Susanna Zielke, Sibylle Maxheimer.


 

Mit seiner Untersuchungseinheit für Augenärzte hat sich Eberhard Klett als Diplomarbeit eine komplexe Designaufgabe gestellt. Für die unterschiedlichen Geräte, die auf engstem Raum hin- und hergeschoben und zwischen Arzt und Patient gebracht werden müssen, entwickelte er eine neue Formensprache. Bedenken musste er unter anderem, wie die Geräte optimal auf Augenhöhe eingestellt werden, damit sie auch für Kinder oder behinderte Menschen brauchbar sind. Die Vorgabenliste dieser Gestaltungsaufgabe war entsprechend lang. Schon zu frühesten Studienzeiten im Fachbereich Industriedesign an der Hochschule Darmstadt arbeitete Eberhard Klett mit Dieter Fornhoff und Andreas Ries zusammen, mit denen er 1984 das Studio PULS Produktdesign gründete und seit dieser Zeit erfolgreich die verschiedensten Aufträge aus der Industrie auf höchstem Niveau löst.


 

Mit Taschen hat Florian Craciun schon seit seiner Studienzeit zu tun: vom Ranzen über Fahrrad-, Freizeit- bis hin zu Damenhandtaschen. Mit dem Unternehmen Zwei ist ihm ein Coup gelungen. Der Produktdesigner hat mit den Damentaschen „Zwei“ eine Erfolgsmarke etabliert.  (Header Abbildung)