Gerd Römer über den Kunstpfad in Giessen. Im zweiten Video spricht er über den Kalten Krieg und über Giessens Bedeutung als Standort militärischer Einrichtungen.
Aufgezeichnet im Dezember 2014

Geboren 1936. 1956-1963: Studium der Architektur an der Technischen Hochschule Darmstadt, dort künstlerische Ausbildung durch Bruno Müller-Linow, Wilhelm Loth und Hans Gerhard Evers.

1980-1988: Geschäftsführung des Sonderbaufonds zur künstlerischen Ausgestaltung von Bauten des Landes Hessen; seitdem Mitarbeit im Fachbeirat Kunst der Hessischen Staatsbauverwaltung, dabei u.a. Betreuung des Projektes “Gießener Kunstweg”

Aufgezeichnet im Dezember 2014
Im zweiten Video spricht er über den Kalten Krieg und über Giessens Bedeutung als Standort militärischer Einrichtungen.