“One Step Beyond – Wiederbegegnung mit der Mine”
“The Many Moments of an M85 – Zenon’s Arrow Retraced”

Einladung // Video-Interview mit Lukas Einsele

Am Samstag vor einer Woche haben wir uns im KUNSTPUNKT mit Lukas Einsele zum Videointerview getroffen.
Am Samstag den 29. 04. 2017 // 18.30 Uhr werden wir dieses Videointerview im KUNSTPUNKT vorführen.

KUNSTPUNKT DARMSTADT // Projektraum für aktuelle Kunst
Kaupstr. 44, 64289 Darmstadt

Lukas Einsele wird anwesend sein und Fragen beantworten und für eine Diskussion zur Verfügung stehen.

Lukas Einsele beschäftigt sich schon seit Jahren mit Themen des Kriegs und dessen Folgen, er fotografiert und interviewt Menschen in Ländern wie Angola, Afghanistan, Bosnien, Kambodscha. Dies und die Beschäftigung mit der Streubombe M85 standen, neben Anderem, im Zentrum des Interviews.

„Ich habe gerade noch einmal das Interview mit einem Grafikdesigner angehört, der Poster zur Streubombe entwirft. Er erläutert mir, wie die Waffe funktioniert. Und sagt: Ich bin nur der Designer, ich mache die Waffe nicht. Ich weiß schon, dass es um Krieg geht. Aber was soll ich denn tun? Ich habe mich mit ihm sehr gut verstanden. Auch der Militärstratege, der Einsätze im Libanon geplant hat, ist eigentlich ein sympathischer Mensch. Einer, der Countrymusik macht. Aber auch einer, der sagt: Es muss so weh tun wie irgendmöglich – sonst hat der Krieg keinen Effekt. Auf der anderen Seite spreche ich mit den Opfern … “
Lukas Einsele in einem seiner Interviews

_____________

Künstlerische Arbeit, die sich schwerpunktmäßig der Fotografie und anderer bildgebender Medien, sowie Text bedient. Umfangreiche Recherchen sind ebenso Grundlage wie Bestandteil der Projekte und ihrer Präsentationen. Sie dienen dem Aufspüren und Sichtbarmachen von Strukturen, Hintergründen und Beziehungen.

Zu den wesentlichen methodischen Elementen gehören Kollaborationen zwischen den an der Bilderzeugung beteiligten Personen, performative Formen und Regeln, mit denen physische Begegnungen gestaltet werden sowie die Inszenierung des Erinnerns als Handlung, als ein aktiver, Bilder generierender Prozess, mit dem ein Mensch sich in Beziehung zu seiner Umwelt setzt und sich diese aneignet.

Die künstlerische Arbeit wurde u.a. ausgezeichnet mit Stipendien des Kunstfonds, der Hessischen Kulturstiftung und der Akademie Schloss Solitude, Das Buch »One Step Beyond« erhielt den Karl Hofer-Preis der Universität der Künste Berlin. Verschiedene Projekte und Ausstellungen wurden u.a. gefördert von der Bundeskulturstiftung, der Kunststiftung Nordrhein-Westfalen, der Mondriaan Stiftung und von zahlreichen Goethe-Instituten.