Der gebürtige Argentinier bekam schon mit 14 Jahren Unterricht in plastischem Gestalten. Nach dem Abitur begann Auslender an der Kunstakademie Prilidiano Pueyrredon mit dem Kunststudium, bevor er nach Carrara (Italien) übersiedelte. An der dortigen Kunstakademie studierte er fünf Jahre bei Floriano Bodini und lernte die klassischen Techniken der Bildhauerei. Außerdem wirkte Auslender 1988 als Meisterschüler bei einigen Arbeiten von Eduardo Paolozzi mit.

1989 wurde er künstlerischer Assistent am Fachgebiet Plastisches Gestalten der TU Darmstadt, Fachbereich Architektur. 2006 wurde er zum Professor auf den Lehrstuhl Plastisches Gestalten an der TU Darmstadt berufen und übernimmt des Weiteren den Posten des Dekans im Fachbereich Architektur.

Auslender ist Mitglied und ehem. langjähriges Vorstandsmitglied der Neuen Darmstädter Sezession. Er ist Mitglied der Accademia Nazionale di San Luca (Rom) sowie Mitglied des Kuratoriums der Otto Bartning-Stiftung in Darmstadt.

Hier im Zweiten Video beschreibt Ariel seine Zeit als Künstler und Zweifler in Darmstadt nach Carrara …

Atelierfotos >>>>>

 

BAMP! „Instant Homes“ ist der Name eines interdisziplinären Forschungsprojekts der Fachbereiche Chemie, Architektur und Maschinenbau an der TU Darmstadt. Das Ziel: Eine faltbare Notunterkunft aus Papier, die stabil, wetterfest, einfach aufzubauen und gleichzeitig wohnlich ist. Die Papierhäuser sollen Menschen nach Katastrophen ein Gefühl von Struktur und Ordnung zurückgeben.

Ariel Auslender, Bildhauer und Professor im Fachgebiet Plastisches Gestalten an der TU Darmstadt, betreut das Projekt Instant Homes am Fachbereich Architektur.

Ariel Auslender über seine Lehre  am Fachbereich Architektur in Darmstadt