Zwischen Jawlensky und Fluxus, zwischen Museum und Kunsthäusern – Museumstag in der Kunststadt Wiesbaden

SA 28. APRIL 2018

Unsere diesjährige Tagesfahrt führt uns in die Landeshauptstadt Hessens. Die Innenstadt blieb vor Bombenangriffen des Zweiten Weltkrieges weitestgehend verschont, wodurch die prachtvollen historistischen Gebäude heute noch im originalen Zustand zu sehen sind.

779_wiesbaden

Die zahlreichen Thermal- und Mineralquellen, die bereits die Römer anlegten, zogen den Adel aus vielen Regionen Deutschlands und ganz Europa nach Wiesbaden. Kaiser Wilhelm II reiste zu Erholungsaufenthalten regelmäßig in die Stadt, die er als „Nizza des Nordens“ bezeichnete. Geplant sind eine Stadtführung mit der Besichtigung der Marktkirche, dem Schlossplatz mit dem Hessischen Landtag, dem Kurhaus und Führungen durch die Sammlungen des Museum Wiesbaden, vor allem die aktuelle Ausstellung „Delacroix – Courbet – Ribot. Positionen französischer Kunst des 19. Jahrhunderts“. Nach einem Mittagessen steht ein Atelierbesuch zur Disposition und der Besuch des Kunsthauses.

Abfahrt in Darmstadt, ca. 8.00 Uhr, Rückfahrt gegen 19.00 Uhr. Wir bitten um Anmeldung im Kunst Archiv. Ende März liegt der detaillierte Reiseplan mit allen Programmpunkten vor. Kosten: ca. 48,- Euro (inklusive Transfer, Führungen, Eintritte)