Vortex Garten auf der Mathildenhöhe Darmstadt

SA 30. JUNI 2018

Zum Ausklang des Halbjahresprogrammes 2018 besuchen wir den Vortex (lat. Wirbel) Garten, ein Privatgarten am Fuße der Mathildenhöhe mit dem Haus Martinus, das 1921 von dem Architekten Jan Hubert Pinand erbaut wurde. Mit großem künstlerischem Gespür hat der Eigentümer des 1.600 qm² großen Gartens, Henry Nold, Kunstwerke in der ganzen Welt erworben und versucht die Artefakte aus den unterschiedlichen Kulturkreisen miteinander zu verbinden.

Mit seinem Garten hat Henry Nold als Gesamtkunstwerk, im Sinne der Stilkunstbewegung der Mathildenhöhe um 1900, einen Raum der Ruhe und der Stille in der hektischen Großstadt geschaffen, der historische Architektur und Natur mit üppiger Vegetation zusammenführt. Mit unserem Besuch wollen wir der Intention des Eigentümers nachspüren, der die Idee der Lebensreform in Rückbesinnung auf die antike Situation der Agora mit seinem Gartenparadies fortführt.

Sommerpause im Kunst Archiv vom 3. Juli bis 10. August 2018