Sur-Reale Visionen – Zwischen Bedrängnis und Vergänglichkeit. Atelierbesuch bei Elke Bergerin

SA 22. JULI 2017

Elke Bergerin bevorzugt das große Format; es entstehen dicht komponierte Bilder, die Vergänglichkeit thematisieren und Bedrängung suggerieren. Wuchernde, wabernde Elemente des Körperlichen setzt sie filigran aneinander und provoziert, an die Bilderwelt von Richard Oelze, Max Ernst und zuweilen an Francis Bacon erinnernd, Augenblicke des Surrealen. „Gefährliche Stilleben“ nennt sie viele ihrer Bildkompositionen selbst.

Foto: Elke Bergerin

Foto: Elke Bergerin

Elke Bergerin wurde 1968 in Apolda/Thüringen geboren. Sie studierte ab 2003 an der Kunstschule „Atelier Siegel“ in Frankfurt/Main, sowie an der Städelschule bei Michael Siegel und Stephan Melzl. Die Künstlerin nahm an zahlreichen Sommer- wie Herbstakademien in Hamburg, Dresden Salzburg, Bad Reichenhall und Innsbruck teil. Studienreisen führten Elke Bergerin nach Madrid, Toledo, Rom, Oslo, Venedig und Luxor.

Bei dem Atelierbesuch gibt es die Möglichkeit mit der Künstlerin ins Gespräch zu kommen und vor Ort über ihre Arbeiten zu diskutieren. Voraussichtlich fahren wir in privaten PKWs. Der Treffpunkt in Darmstadt wird noch bekannt gegeben. Wir bitten um Anmeldung!

Eintritt: 5,- Euro, für Mitglieder des Kunst Archivs frei
Beginn der Veranstaltung: 15.30 Uhr

>>>>> Hier das vollständige Programm 1. Halbjahr 2017 zum Runterladen