In Kuhlmanns Paradies: Skulpturen auf der Ludwigshöhe

SA 16. SEPTEMBER 2017

Dass es solch ein Paradies gibt, wo sich Kunst und Natur aufs Schönste verbinden und dass sich dieses Paradies in Darmstadt befindet, ist ein Glücksfall für die Stadt. Der Bildhauer Joachim Kuhlmann und seine Frau, die Kunsthistorikerin Elisabeth Kuhlmann, haben mitten im Wald auf der Ludwigshöhe, einem ehemaligen Militärgelände in der Nähe des Planetariums, einen Künstlergarten geschaffen, der den Wettbewerb mit den schönsten Künstlergärten dieser Welt nicht scheuen muss. Nach fast anderthalb Jahrzehnten ist das Freigelände auf fast 4.000 qm² ein paradiesischer Ort der Kunst geworden, der die Skulpturen, Plastiken und Objekte von Joachim Kuhlmann sinnvoll platziert und mit Fund- und Sammelstücke in spannungsvollen Dialog treten lässt.

Gerade in den letzten Jahren ist viel Raum zu diesem Gesamtkunstwerk dazugekommen, seltene Pflanzen, Blumen, Bäume, vor allem im Außen-, wie im Innenbereich, wo Joachim Kuhlmann während unseres Besuchs Aquarelle, Collagen und Objekte von 1983 bis zur Aktualität des Jahres 2017 zeigt. Die beiden Kuhlmanns fordern von ihren Besuchern eine „innere Offenheit für Neues“ und garantieren ein ganz besonderes Seh-Erlebnis: „Seine Welt zeige der Künstler.“ Hier erhält diese Welt Gestalt und bleibt nicht in der Phantasie.

Kuhlmann-Garten

Eintritt: für Schüler und Studenten 3,- Euro, für alle anderen Besucher (Mitglieder und Nicht-Mitglieder) 10,- Euro. Dieses Eintrittsgeld ergibt sich aus den immensen Kosten, die solch ein Garten verursacht, gegen eine Erhöhung als Spende werden Kuhlmanns nichts einzuwenden haben. Treffpunkt: Ludwigshöhe 202, 64285 Darmstadt (mitten im Wald), Seiteneingang, neue Gartenpforte. Beginn der Veranstaltung: 15.00 Uhr

>>>>> Hier das vollständige Programm 2. Halbjahr 2017 als PDF