Führung und Finissage: „Ernst Moritz Engert und die Darmstädter Sezession“

DO 16. Januar 2020

Offiziell ist unsere Ernst Moritz Engert-Ausstellung im Dezember 2019 zu Ende gegangen. Da die umfangreiche Ausstellung zum Werk des Silhouettenschneiders, Grafikers und Zeichners und zur Geschichte des Gründungsjahres der Darmstädter Sezession noch nicht abgebaut ist, beginnt das neue Jahr 2020 so, wie das alte aufgehört hat: mit den höchst kunstvollen kubistisch-abstrakten, erzählenden und einfach zauberhaften Schnitten aus schwarzem Papier. Engert ist der Meister dieser „Kleinkunst“ und hat wesentlich mit seinem Werk zur Wiederbelebung der Technik des Scherenschnitts beigetragen, der heute durch Künstler wie Karen Walker, Annette Schröter, Felix Droese u. a. im großen Format eine neue Bedeutung erlangt hat.

kunstarchiv_dezemberFotos: Ernst Moritz Engert beim Scherenschnitt,
Berlin 1930er Jahre © VG Bild-Kunst Bonn
Ernst Moritz Engert, Scherenschnitt Afrika, 1919, © VG Bild-Kunst Bonn

Eine Kabinettausstellung zum Gründungsjahr der Sezession 1919, für die Engert das eindrucksvolle Plakat mit dem Emblem des Bogenschützens schuf, versammelt alle Gründungsmitglieder in Wort und Bild.

Mit einer Führung, einer Kurzlesung und guten Gesprächen verabschieden wir uns mit der Finissage von der Ausstellung und begrüßen gleichzeitig das neue Jahr. Wir freuen uns mit Ihnen (und einem Glas Wein), auf ein gutes und kunstreiches Neues Jahr anzustoßen!

Die Veranstaltung findet ab 19 Uhr in den Räumen des Kunst Archivs statt.
Eintritt € 5,- / für Mitglieder des Kunst Archivs frei