Durchtrittig

Die Durchtrittigkeit des Fohlens ist eine Überstreckung der Zehengelenke, besonders des Fesselgelenks. Ursache dieser Fehlstellung ist eine angeborene Schwäche des Fesseltrageapparates (Hyperextension der Beugesehnen). Je nach Grad der Stellungsanomalie fußen die Fohlen auf den Trachten, dem Ballen oder der Fessel und sind nicht in der Lage das Gewicht auf den ganzen Huf zu verlagern, wobei die Hufspitze nach oben zeigt. Häufig kommt dieses Problem an den Hinterbeinen von Pony- oder Vollblutfohlen vor. Meistens reguliert sich diese Fehlstellung ein- bis zwei Wochen nach der Geburt von selbst. In schwereren Fällen ist ein orthopädischer Beschlag oder ein chirurgischer Eingriff notwendig. Die Anwendung von Bandagen oder stützenden Verbänden verschlimmern die bestehende Sehnenschwäche, da sie den Muskeltonus und die Sehnenspannung zusätzlich verringern. Die Fohlen müssen auf hartem, ebenem Untergrund genügend Bewegung haben.

Durchtrittigkeit beim Fohlen Durchtrittiges Fohlen

Die Bilder zeigen wenige Tage alte Fohlen, die an der Hinterhand durchtrittig sind und bei denen die Hufzehe nach oben zeigt.

aufgeklebter Schuh

Der Durchtrittigkeitsschuh aus Aluminiumblech wurde speziell für das Fohlen hergestellt und aufgeklebt, er sorgt für plane Fußung und nimmt den Zug von den Sehnen. Bei Fohlen stabilisieren sich die Sehnen mit einem Durchtittigkeitsschuh meistens recht schnell.

Die Durchtrittigkeit des erwachsenen Pferdes ist ein krankhafter Prozess des Fesseltrageapparates. In der Belastung wird das Fesselgelenk überstreckt und der Fesselkopf sinkt stark nach unten durch. Diese Fehlstellung wird an der Vorderhand auch „bärentatzig“ genannt, sie kann angeboren oder erworben sein. Zu der bärentatzigen Stellung gehört physiologisch der Bockhuf, der Huf kann aber auch regelmäßig oder stumpf sein. Meist sind Pferde mit langer und weicher Fesselung betroffen. Ein geeigneter Beschlag sollte am besten frühzeitig zum Einsatz kommen, denn sonst wird die Durchtrittigkeit immer schlimmer. Neben Problemen im Bereich von Sehnen und Bändern kommt es in Folge zu arthrotischen Veränderungen in und an den Gelenken.

durchtrittigdurchtrittig3

Bei starker Durchtrittigkeit zeigt das Sprunggelenk fast keinen Winkel mehr.