Magenprobleme

Pferde sind reine Pflanzenfresser, die unter natürlichen Bedingungen täglich
mindestens 12 bis 18 Stunden mit der Futteraufnahme beschäftigt. Hauptnahrungsmittel sind Gras und Heu. Der mit einem Volumen von 15 – 20 Litern relativ kleine Pferdemagen ist für eine kontinuierliche Aufnahme kleiner Mengen energiearmen und rohfaserreichen Grünfutters ausgelegt.

Heute haben viele Pferde Magenprobleme, die oft erst bemerkt werden wenn ihr Allgemeinbefinden gestört ist und die Nahrung kann nicht mehr richtig verdaut wird.

Es kommt zu Magenschleimhautreizungen, Entzündungen, Verdickungen der Magenschleimhaut und häufig auch zu Magengeschwüren.  Für die Behandlung müssen zurest die Ursachen gefunden und abgestellt werden. Im Mittelpunkt sehen hier meist Stress, schlechtes Stallmanagement und eine ungenügende Versorgung mit gutem Rauhfutter.

Die chinesische Heilkräuter Mischung Si Jun Zi Tang – 四君子汤 (Vier Gentlemen Dekokt) Stärkt Qi, tonisiert und stärkt Milz und Magen.

Neben Heilkräutern oder Leinsamen mit Kleie kann z.B. auch die hier beschriebene Schlonzi-Mischung zum Einsatz kommen:

Melassefreie Rübenschnitzel + Haferflocken + Öl
Aufgekocht zu einer schleimigen Mischung, legt sich über die Magenwände und bildet einen schützenden Schleim.