Kolloidales Silber

Kolloidales Silber tötet viele verschiedene Krankheitserreger innerhalb von längstens sechs Minuten nach der Einnahme. Gesunde Zellen und gesundheitsfördernde Bakterien werden nicht geschädigt. Das Immunsystem wird gestärkt. Es brennt nicht in den Augen, und Medizinjournal-Berichte und dokumentierte Studien der letzten hundert Jahre sprechen von keinerlei Nebenwirkungen durch oral oder intravenös verabreichtes Silberkolloid, weder beim Menschen, noch beim Tier.

Besonders Augenerkrankungen lassen sich gut mit kolloidalem Silber behandeln.

Kolloidales Silber wirkt wie ein Breitband-Antibiotikum gegen Viren, Bakterien und Pilze, zudem ist es entzündungshemmend, es beschleunigt die Wundheilung und unterstützt das Immunsystem. Diese Effekte sind inzwischen auch wissenschaftlich anerkannt und bewähren sich täglich in der Praxis. Das Kollodidale Silber kann äußerlich, sowie innerlich angewendet werden. Entscheidend für einen Heilerfolg ist die richtige Dosierung.

Was ist kolloidales Silber?

Kolloidpartikel sind die kleinsten Teilchen, in die Materie zerlegt werden kann, ohne die individuellen Eigenschaften zu verlieren. Die nächst kleinere Stufe  ist das Atom. Diese Partikel befinden sich in destilliertem Wasser und tragen eine elektrische Ladung. Da sich gleiche Ladungen abstoßen, halten sie sich gegenseitig in der Schwebe. Kolloide spielen in der Natur eine sehr große Rolle. Alle Lebensvorgänge in einer Zelle, den Bausteinen der Lebewesen, basieren auf kolloidalen Zustandsformen.

Dosierung

ppm = parts per million = Teile pro Million

Fische 5 ml KS 6 ppm auf 40 Liter 14-tägig

Kleinvögel 2 ml KS 3-5 ppm 1x tgl.

Papageien 5 ml KS 3-5 ppm 1x tgl.

Hamster, Ratten, Mäuse, Katzen, kleine Hunde und Kaninchen

5 ml KS 3-15 ppm 1x tgl.

Große Hunde 10 ml KS 20-25 ppm 2x tgl.

Pferde, Rinder 30 ml KS 20-25 ppm 2x tgl.