Wiederaufnahme des Schulbetriebs für weitere Jahrgänge ab dem 18.05.2020

Die Bernhard-Adelung-Schule wird ab dem 18. Mai weitere Jahrgänge in den Schulbetrieb zurückholen. Aufgrund der hygienischen und organisatorischen Rahmenbedingungen wird auch dieser Schulbetrieb vorerst nur stark eingeschränkt sein können.

Die Klassen des Jahrgangs 8 werden am 18.05.2020 erneut für zunächst einen Tag und jeweils zwei Unterrichtsstunden die Schule besuchen. Dazu werden die Gruppen gedrittelt, um in den Räumen und Fluren die Einhaltung des Abstandsgebotes gewährleisten zu können. Die Schülerinnen und Schüler dieses Jahrgangs benutzen den Schulhof (Nord) zwischen AL-Gebäude und Mensa. Dort befinden sich auch die markierten Aufstellplätze, von wo aus die Schülerinnen und Schüler mit ihren Lehrkräften vor Unterrichtsbeginn zum Händewaschen im AL-Gebäude aufbrechen. An diesem Tag findet ausschließlich Unterricht mit den Klassenlehrkräften oder deren Vertretungen statt. Der Fachunterricht beginnt zu einem späteren Zeitpunkt.

Die Jahrgänge 7 und 6 werden ihre erste Wiederbeschulung am 26.05.2020 durchführen. Beide Jahrgänge werden in Drittel-Klassengrößen eingeteilt, nutzen getrennte Pausenhöfe und werden an den Aufstellplätzen von den Lehrkräften zum Händewaschen und von dort in die Unterrichtsräume begleitet. Fachunterricht erfolgt auch für diese beiden Jahrgänge erst zu einem späteren Zeitpunkt.

Am Donnerstag, den 28.05. erfolgt schließlich die Wiederaufnahme der Beschulung des Jahrgang 5.

Die Schülerinnen und Schüler erhalten für die jeweiligen Schultage von den Klassenlehrkräften eine Einteilung und für die Gruppen jeweils einen eigenen Stundenplan mit unterschiedlichen Anfangs- und Endzeiten.

Ab der ersten Juniwoche wird es für alle Gruppen der Schule neue Stundenpläne geben nach folgendem Muster geben:

Alle Klassen haben einen sechsstündigen Hauptfachtag mit Deutsch, Englisch Mathematik, die parallel und – sich in allen drei Teilgruppen abwechselnd  -nacheinander zweistündig unterrichtet werden.

Hier können Themen wiederholt oder neu eingeführt werden bzw. Arbeitsaufträge für das Homelearning erteilt und besprochen werden. Die Komplexität des Plans lässt es nicht zu, dass in allen Klassen die standardmäßigen Fachlehrkräfte eingesetzt sind. Ziel ist es aber, dass alle Hauptfächer möglichst von Fachlehrkräften unterrichtet werden.

Die Klassen 5, 6, 7, und 8 haben zudem einmal in der Woche einen dreistündigen GL-/Lernzeit-Block.

Ziel ist es, dass alle Klassenlehrer über die Hauptfachstunden hinaus wöchentlich mindestens eine Klassenlehrerstunde in allen Lerngruppen ihrer Klasse haben. Hier können z.B. die aktuelle Situation, Probleme beim Homelearnimg, Rückfragen usw. besprochen werden. In Absprache mit den beiden weiteren Lehrkräften des Teams soll die “Lernzeit” für Gl-Themen oder Themen anderer Fächer bzw. dei Erledigung von Arbeitsaufträgen genutzt werden.

Die Klassen 9 haben einen dreistündigen Unterrichtsblock mit GL, Physik und Chemie.

Der Fachunterricht kann aus Kapazitätsgründen nicht in den angestammten Fachräumen durchgeführt werden. Dennoch soll es dieser Unterrichtsblock ermöglichen, dass NaWi-Themen im Rahmen der Möglichkeiten wiederholt oder fortgeführt werden. Die Nähe zu den Fachräumen ermöglicht es ggfs., benötigte Gerätschaften ohne große Laufwege zur Verfügung zu haben. Auch hier bleiben die Lerngruppen verbindlich in den zugewiesenen Räumen, lediglich die Lehrkräfte wechseln.

 Die Jahrgänge 7, 8 und 9 haben zudem einen dreistündigen Unterrichtsblock (JG 7) bzw. zweistündigen Unterrichtsblock Spanisch/Französisch.

Dieser Unterricht findet in der Textilwerkstatt, Holzwerkstatt und in der Talent Company statt, da hier die erforderlichen Gruppengrößen möglich sind.

Für die Schülerinnen und Schüler in der Notbetreuung ist der Ganztagsberieb vorgesehen. Schülerinnen und Schüler, die für den Ganztag angemeldet sind, erhalten die ganztägliche Beschulung an ihren Präsenztagen.

Zum Neustart der Schulen und zu allgemeinen Fragestellungen um die Beschulung veröffentlichen wir den Brief des Kultusministers an Eltern und Eriehungsberechtigte.

Brief des Hessischen Kultusministers an alle Eltern, 14.05.2020_2