Religion

reliabschluss2005_01

  1. Das Angebot des Religionsunterrichtes im Fächerkanon der Schule
    Der Religionsunterricht weiß sich dem Gesamtziel schulischen Lernens verpflichtet,  nämlich: Welt eröffnen. Schülerinnen und Schüler sollen den Weg in diese Welt finden, so dass sie zu ihrer Welt wird, für die sie Verantwortung übernehmen können und wollen.Damit schließt sich der RU den Teilzielen gesamtschulischen Lernen an:

    • Kenntnisse der Veränderungsprozesse der Gegenwart aus ihrer Geschichte, Bewusstsein der Veränderbarkeit
    • Fähigkeit, auszuwählen, Ziele zu setzen, Spielraum zu nützen, Toleranz und Kritik der anderen Position.
    • Fähigkeit, die Wahrnehmung und Gestaltung der eigenen Umwelt zu genießen, zu kritisieren, zu verändern.
    • Fähigkeit zur Identifizierung und Wahrnehmung der eigenen Interessen.
  2. Die besondere Bedeutung des Religionsunterrichts
    In Bezug auf den Religionsunterricht wird neben dieses allgemeinen Fragen aber auch die Frage nach Gott und die Frage nach dem christlichen Glauben gestellt.Dabei sind drei Schwerpunkte grundlegend für die Integrierte Gesamt-Schule:2.1 Information
    Wie jedes Unterrichtsfach soll der RU den Schülerinnen und Schülern einen Überblick über die wichtigsten christlichen Glaubensinhalte geben, aber auch über die Geschichte der Kirche oder über den Dialog mit anderen Religionen informieren. Die einzelnen Themen des RU sind in den Rahmenrichtlinien des RU differenziert aufgenommen und festgehalten. Sie sind die Grundlage für den RU an der Bernhard-Adelung-Schule.2.2 Glaube
    Der Religionsunterricht leitet zu einem sachgemäßen Umgang mit biblischen Texten an. Biblische Texte werden – im Zusammenhang der aktuellen Wirklichkeit von Schülerinnen und Schülern – diskutiert und reflektiert. Auseinandersetzung mit Gegenwartsfragen, Sinnfragen, Auslegung der Wirklichkeit mit Hilfe des chr. Glaubens bzw. religiöser Fragestellungen, die religiöse Vorstellung der Schülerinnen und Schüler sollen im RU zur Sprache kommen und kritisch diskutiert werden können.

    2.3 Seelsorge
    Der seelsorgerliche Aspekt des RU nimmt die Schüler in ihrer individuellen Befindlichkeit ernst. RU soll nicht nur informieren, sondern auch orientieren und eigene Wertentscheidungen ermöglichen, Raum geben für die Besprechung von Lebensfragen, die Bereitschaft zum persönlichen Gespräch beinhalten.

    In diesen 3 Kontexten (kurz: IGS) soll der RU die Sprache des Glaubens und der Religionen im Kontext heutiger Wirklichkeit und heutiger Fragen der Schülerinnen und Schüler reflektieren.

     

  3.  Zusätzliche Angebote3.1 Ökumenischer Schulgottesdienst
    Der Schulgottesdienst, von RU-Lehrern und Lehrerinnen und Schülern gestaltet, gibt einen Einblick in die Verkündigungspraxis der christlichen Kirche. Schülernahe Themen oder Lieder sind die Elemente des Schulgottesdienstes.3.2 Besinnungstage
    Die Besinnungstage werden vom RU-Team der Schule für die Schüler der 10. Klasse angeboten, um Schülerinnen und Schülern abseits vom Alltagsbetrieb der Schule die Möglichkeit zu bieten, ihre Lebensfragen, ihre Hoffnungen und Ängste zu thematisieren. Der christliche Glaube soll in diesem Zusammenhang bei der Orientierung und bei der Sinnerschließung behilflich sein.

Thomas Waldeck