“Der Klavierspieler aus Yarmouk”

Am 23. März war Aeham Ahmad an unserer Schule zu Gast. P1020155
Der Pianist spielte unter Lebensgefahr in den Straßen des palästinensischen Flüchtlingslagers Yarmouk in Damaskus, um den Menschen in der zerstörten Stadt Hoffnung und Freude zu schenken. Im Frühjahr 2015 verbrannten die Islamisten sein Instrument und bedrohten ihn mit dem Tod. Aeham Ahmad spielte gefühlvolle Lieder aus seiner Heimat, zeigte Videos aus seiner zerbombten Heimat und erzählte den Schülern anschaulich vom Leben in Jarmouk, von seiner Flucht und seinem Ankommen in Deutschland. Aeham Ahmad: “Ich möchte den jungen Menschen erklären, warum wir hier sind und den Flüchtlingskindern der Schule und deren Eltern Hoffnung auf ein besseres und friedliches Leben geben.”
“Am Ende steht der Palästinenser mit Flüchtlingskindern auf der Bühne. Gemeinsam stimmen sie ein fröhlich-verzweifeltes arabisches Lied an, das einst n der Straßen von Jarmouk entstand, und der Saal stimmt mit ein.” (Darmstadter Echo)

Die Schulgemeinde bedankt sich sehr herzlich beim Kiwanis-Club Darmstadt, der das Konzert finanziell ermöglicht hat.