Schulcurriculum

„Kernfach“ der Berufsorientierung ist das Fach Arbeitslehre, das in allen Jahrgängen für alle Schülerinnen und Schüler mit jeweils zwei Wochenstunden verpflichtend angeboten wird.

In den Klassen 5 – 6 steht der Erwerb von Grundkenntnissen und Fertigkeiten im Umgang mit Werkzeugen, Geräten und Maschinen in den Bereichen Holz/Metall, Küche/Ernährung, Textil sowie das Erlernen von Grundqualifikationen zur Organisation von Arbeit im Vordergrund.
In Klasse 7 werden alle Methoden erlernt, die für eine Projektarbeit benötigt werden. Dazu gehören auch Kenntnisse im Umgang dem PC vermittelt sowie Grundkenntnisse von Word und Powerpoint.
In den Klassen 8-10 steht die individuelle Förderung der Berufswahl- und Ausbildungsreife im Mittelpunkt. Die Schüler lernen Berufsfelder und Berufe kennen, erstellen persönliche Kompetenzprofile und lernen ihre Berufsperspektiven realistisch einzuschätzen.

In enger Zusammenarbeit mit den Akteuren des regionalen Netzwerks OloV (Agentur für Arbeit, Industrie- und Handelskammer, Handwerkskammer, Wissenschaftsstadt Darmstadt , Staatliches Schulamt, Kooperationsfirmen) werden die Schüler/innen beim Prozess der Berufsfindung intensiv begleitet und auf die Anforderungen ihrer weiteren beruflichen oder schulischen Ausbildung vorbereitet.

Vierzehntägige Betriebspraktika in den Klassen 8 und 9 sowie ein zusätzliches Langzeitpraktikum in Form wöchentlicher „Werktage“ in Jg. 9 vorrangig für Schüler mit H-Abschluss dienen der direkten Begegnung mit der Arbeitswelt und sollen Entscheidungshilfen bei der Wahl des weiteren Ausbildungsweges bieten.

Kooperationen mit regional ansässigen Unternehmen unterstützen die Schülerinnen und Schüler bei der Berufsfindung und ermöglichen direkte Kontakte zwischen Ausbildungsbetrieben und potenziellen Auszubildenden.

(Auszug aus dem Schulprogramm der Bernhard-Adelung-Schule)

463fd7b03c