10 SUPER TRICKS

Ich versuche, pro Tag 5 kleinere statt 3 große Mahlzeiten zu essen.

Ich nehme mir vor, nicht mehr als eine Portion Süßigkeiten oder Knabbereien am Tag zu essen. Diese esse ich nicht zwischendurch sondern als Nachtisch bei einer Mahlzeit.

Es fällt mir leichter, zwischendurch nicht zu naschen, wenn ich einen “Reservetank” (z. B. einen kleinen Apfel) griffbereit habe, falls ich plötzlich großen Hunger kriege (z. B. auf dem Nachhauseweg von der Schule).

Wenn ich wütend bin, versuche ich meine Wut abzureagieren, bevor ich etwas esse. Wenn ich traurig bin, versuche ich erst mal etwas anderes zu machen, das mir Spaß macht, bevor ich mir was zu Essen hole.

Ich versuche zu Hause immer an einem festen Ort zu essen. Während des Essens tue ich nichts anderes (z. B. Fernsehen), sondern lasse es mir schmecken.

Ich lege mir nur kleine Portionen auf meinen Teller.

Ich bemühe mich, gründlich zu kauen und langsam zu essen, dann habe ich viel mehr davon.

Wenn ich etwas erzählen will, mache ich eine Pause beim Essen. Denn mit vollem Mund zu reden, ist nicht nur unhöflich, es verführt auch dazu, mehr zu essen als man eigentlich braucht.

Jedes mal bevor ich mir eine neue Portion nehme, mache ich eine kleine Pause beim Essen (das ist ein gute Gelegenheit zum Erzählen). Dazwischen trinke ich etwas und frage mich dann: “Bin ich wirklich noch hungrig?”

Ich bemühe mich, nach 19.00 Uhr nichts mehr zu essen.